Las Palmas

Mein Umzug nach Las Palmas – Teil 5: Spanisch lernen

Das Wichtigste, um in einem neuen Land klar zu kommen, ist sicherlich die Sprache zu lernen. Essen bestellen, im Supermarkt einkaufen etc. kriegt man noch hin, aber das reicht vielleicht im Urlaub. Dazu kommt, dass nur wenige Spanier in Las Palmas Englisch können. Im Süden der Insel, wo die Touristen sind, ist das einfacher, aber nicht in der Hauptstadt. Meine Wohnung habe ich mit What’s App und Google Translate angemietet. Das hat gut geklappt, ist aber nicht wirklich eine zukunftsfähige Lösung 😉

Aber das ist leichter gesagt als getan. Ich lerne seit einem halben Jahr Spanisch und komme da auch gut voran. Aber es fehlt eben die Praxis. Ich kann kaum einen Satz geradeaus sprechen. Mein erster Kontaktpunkt wird der Coworkingspace sein. Aber dort sprechen die meisten gut Englisch, ein Canario sogar Deutsch. Ich bin mir also noch nicht so ganz sicher, wie ich gerade den Anfang, einigermaßen flüssig zu sprechen, angehen soll.

Apps, Bücher und die Sprachschule

Ich werde auf jeden Fall eine Sprachschule besuchen. Dreimal die Woche 75 Minuten ab Oktober. Ich hoffe, dass es dort genügend Gelegenheit gibt, Spanisch zu sprechen und nicht nur gelernt wird wie für eine Prüfung in der Schule.

Zurzeit lerne ich mit zwei Apps. Außerdem habe ich ein Grammatikbuch, um den Gesamtüberblick zu haben. Das schwierigste sind die Verben. Im Spanischen wird die meiste Bedeutung eines Satzes in Verben gesteckt. Es gibt viele verschiedenen Formen. Nur ein geänderter Buchstabe in einem Verb kann dem Satz schon eine ganz andere Bedeutung geben. Aber ich denke, das hat man in der Praxis schnell drauf.

Als Einstieg kann ich die App Memrise empfehlen, die einen stark spielerischen Ansatz hat. So kommt man da schnell voran, und es macht sogar Spaß. Was hier fehlt, ist ein grundsätzlicher didaktischer Aufbau. Zumindest habe ich ihn nicht erkannt. Aber man kann eine gute Basis aufbauen. Klassischer und didaktischer ist die App Busuu, durch die ich mich gerade kämpfe. Die Mischung aus einer spielerischen und einer klassischen App ist für mich ein guter Weg.

Also, zusammengefasst: Spanisch lernen fällt mir relativ leicht und macht auch Spaß. Ich bin mir nur nicht sicher, wie ich vor Ort schnell die Möglichkeit finde, viel Spanisch zu sprechen. Wenn jemand einen ähnlichen Schritt gegangen ist, freue ich mich gerne über Tipps!

Mach was du willst und du musst nie wieder arbeiten.

LinkedIn
WhatsApp

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü